Organisatorisches

Organisationsformen

Die Gemeinnützigkeit und das nichtkommerzielle Interesse des Projektes stehen außer Frage. Daraus ergeben sich zwei Organisationsformen, welche den Zweck des Projektes bestmöglich unterstützen:

  1. Der eingetragene Verein (e.V.): Als gemeinnütziger Verein können alle Mittel ausschließlich verwenden werden, um dem Vereinszweck (siehe Absatz “Die Idee”) zu dienen. Mitglieder haben ein hohes Maß an Mitbestimmung, da der Verein auf demokratischen Werten basiert. Es gibt einen Vorstand, der sich aus mehreren Mitgliedern zusammensetzt, sowie eine Mitgliederversammlung, in der Mitglieder auf Entscheidungen Einfluss nehmen können.
  2. Die gemeinnützige UG (gUG): Die gUG ist weniger bürokratisch als der e.V., da diese Unternehmensform von wenigen Geschäftsführern geleitet wird und damit keine basisdemokratischen Entscheidungen gefällt werden müssen. Dadurch kann eine höhere Flexibilität und Langfristigkeit sichergestellt werden. Durch den Zusatz der Gemeinnützigkeit werden Gewinne weiterhin nur dem Zweck eingesetzt.

Der Verein bietet ein höheres Maß und Mitbestimmung und geringere Kosten in der Gründung, benötigt jedoch ein Minimum von 7 Gründungsmitgliedern und darf niemals weniger als 3 Mitglieder haben. Die gUG kann auch von Einzelpersonen ermöglicht werden, unterliegt jedoch stärkeren Bilanzierungspflichten und bietet weniger Mitbestimmungsrecht. Über die endgültige Organisationsform soll innerhalb der Projektunterstützer:innen entschieden werden.

Finanzierung

Das Projekt finanziert sich vornehmlich über die Einnahme von Finanz- und Sachspenden, welche bei der Durchführung von Veranstaltungen generiert werden. Darüber hinaus könnten Mitgliedsbeiträge von aktiven und Fördermitgliedern eingezogen werden. Gewerbliche Einnahmen beispielsweise aus dem Betrieb von Veranstaltungen oder Merchandise sind im Rahmen des Zweckbetriebs ebenfalls denkbar. Des Weiteren soll geprüft werden, inwieweit öffentliche Fördermittel zur Verfügung stehen.

Eine Startfinanzierung i.H.v. 6.000 EUR steht zur Verfügung, so dass die erste Ausstattung und Veranstaltungen ermöglicht werden können.

Mitmachen

Mitmachen kann jede und jeder, vor allem in den folgenden Bereichen:

  • Organisation, Planung und Durchführung von Veranstaltungen
  • Übernahme von Vereinsaufgaben (Vorstand, Finanzen, Marketing, etc.)
  • Gestaltung, Design, Texting
  • Barbetrieb
  • Handwerkliche Tätigkeiten
  • Künstlerisch (DJ:ane, Musiker:in, Poet:in, Sänger:in)
  • Finanzielle Unterstützung

Wenn Du Dich nun angesprochen fühlst und das Projekt unterstützen möchtest, dann klicke hier und teile uns mit, wie Du unterstützen möchtest! Bitte beachte, dass wir aktuell noch in der Aufbauphase sind und das Projekt daher noch in einem kleinen Rahmen halten müssen.